Posts Tagged ‘Team Spirit’

Corona-Schutzkonzept: SJV dankt Andreas Santschi

11. Juni 2020

Ab dieser Woche darf wieder weitgehend normal trainiert werden. Der Schweizerische Judo & Ju-Jitsu Verband SJV dankt Andreas Santschi und seinem Projektteam für die erfolgreiche Erarbeitung und Umsetzung der Corona-Schutzmassnahmen innerhalb der letzten Wochen. 

Andreas Santschi am National Ju-Jitsu Day des SJV 2019

Zum Beitrag auf der SJV-Homepage:

https://sjv.ch/startseite/news-detail?id=2708

Vorläufiger Corona-Trainingsplan steht!

15. Mai 2020

Seit dem 11. Mai haben nun bereits einige Trainings unter Corona-Bedingungen stattgefunden. Auch wenn es noch weit weg von einem normalen Trainingsbetrieb ist, war es nach dem langen Lockdown doch eine schöne Erfahrung.

Nach Pfingsten sollten wir wieder alle Trainings in unsere Räume zurückverlegen können. Wenn es die Entwicklung der Pandemie zulässt, dürfen wir ab dem 8. Juni mit weiteren Lockerungen rechnen. Bis es soweit ist, haben wir keine andere Möglichkeit, als uns an die Schutzkonzepte zu halten. Unser vorläufiger Wochenplan sieht folgendermassen aus:   Trainingsplan 2

Wir können bei Bedarf jederzeit aufstocken. Ab dem 2. Juni 2020 kommen dann auch die Kinder- und Jugendkurse sowie die Aikido-Trainings dazu.

Wichtig: Es können nur Mitglieder teilnehmen, welche sich  über unser Reservationssystem vorgängig für das entsprechende Training eingeschrieben haben! Dies erfolgt über folgenden Link: Nippon Trainingsreservation

Nur so können wir verhindern, dass mehr Leute kommen als Plätze zur Verfügung stehen. Die Reservation ist verbindlich. Im Fall einer Verhinderung unbedingt wieder abmelden, um den reservierten Platz wieder freizugeben.

Um Engpässe im Dojo am Bubenbergplatz zu vermeiden, empfiehlt es sich, alle persönlichen Dinge (inkl. Schuhe etc.) in der eigenen Tasche zu verstauen und diese mit auf die Matte zu nehmen.

Wir freuen uns, dass wir nach den ersten erfolgreichen Probeläufen ab nächster Woche ein schon deutlich umfangreicheres Programm anbieten können.

Herzlichen Dank allen für das strikte Einhalten der Regeln gemäss Schutzkonzept. Das ist wichtig, um das Coronavirus unter Kontrolle zu halten, aber auch, damit unsere Räume nach einer unangemeldeten Inspektion durch die Behörden nicht gleich wieder geschlossen werden. Viel Spass!

SCN_Merkblatt_Trainierende01FlyerNippon

Swiss Olympic Kampagne #BleibimVerein

6. Mai 2020

Die aktuelle Coronakrise ist auch für die Sportwelt eine riesige Herausforderung. Viele der rund 19’000 Sportvereine in der Schweiz können derzeit ihre Angebote nicht durchführen, was sie in eine existenzbedrohende Lage bringt. Der Sportbetrieb ist eingestellt – die Mieten, der Unterhalt der Infrastruktur und viele weitere Kosten sind aber nach wie vor zu tragen.

Aus diesem Grund will Swiss Olympic mit den Verbänden die Vereine unterstützen und lanciert die Kampagne mit der Botschaft #BleibimVerein. Damit sollen die Mitglieder sensibilisiert werden, dass nur durch einen solidarischen Verbleib im Verein dessen längerfristiges Bestehen gesichert werden kann. Die Vereine sind nun stärker denn je auf die Mitgliederbeiträge, Solidarität und Treue angewiesen, damit sie nach der Krise ihren unverzichtbaren sportlichen, gesundheitlichen und gesellschaftlichen Nutzen wieder vollumfänglich erbringen können.

Folie2Folie1

#BleibimVerein Damit wir nach der Corona-Krise unserer Leidenschaft im Verein wieder gemeinsam nachgehen können, sind wir auf Deine #Solidarität angewiesen. Wir bitten dich deshalb, den Mitgliederbeitrag weiterhin zu bezahlen, denn viele unserer Kosten fallen auch an, wenn der Sportbetrieb eingeschränkt ist. Vielen Dank für das Teilen!

Unterbruch des Trainingsbetriebs im Bereich Kampfsport

14. März 2020

Aufgrund der dramatischen Entwicklung der Corona-Pandemie, der einschneidenden Massnahmen des Bundes und nach Absprache mit dem Kantonsarztamt sehen wir uns gezwungen, unsere Kampfsporttrainings bis vorerst am 4. April 2020 auszusetzen. Ein beschränktes Angebot an Aero-Kickboxing- und Fitness-Trainings kann bis auf weiteres aufrechterhalten werden. Wir werden auf unserer Homepage www.nipponbern.ch über die weitere Entwicklung informieren.

Weitere Informationen unter folgendem Link: Corona-Info

DSC_0551

Nie aufgeben, in jeder Situation mit Herz dabei!

Judo: Schülerteam startet mit klarem Sieg und knapper Niederlage in die Saison

27. Januar 2020

Mit neun jungen Kämpferinnen und Kämpfern reiste Trainer und Coach Andreas Santschi nach Solothurn zur ersten Runde der Schüler Mannschaftsmeisterschaft . Da aber das schwerste Teammitglied nur etwas über 45kg wog, konnte er die beiden schwersten Kategorien nicht besetzen. Die entsprechenden Teammitglieder standen wegen Krankheit, Skilager oder aus anderen Gründen leider nicht zur Verfügung. Aber dadurch liess sich niemand beeindrucken. Alle kämpften mit viel Einsatz und Geschick. In der ersten Begegnung gegen das starke Team von Biel-Nidau entschieden sie vier der sieben Kämpfe für sich, verloren aber dann knapp mit 8:10 Punkten wegen der zwei Forfait-Niederlagen. Gegen Solothurn trat der Nippon-Nachwuchs noch überzeugender auf: Ausser bei den beiden Forfait-Niederlagen gewannen sie alle Kämpfe und siegten mit 14:4 Punkten. Damit liegen sie in der Zwischenranliste punktgleich mit Biel-Nidau auf dem zweiten Platz.  An der Spitze liegt im Moment das Team des Judo und Ju-jitsu Clubs Bern. Herzliche Gratulation!

kleines Team ganz gross

Andreas Santschi mit Robin, Angelina, Yaren,Alex (stehend vlnr),Quentin, Lou, Luca, Tschayan. Es fehlt: Stan

Judo: Geglückter Start in die neue Saison

26. Januar 2020

Traditionellerweise eröffnete das grosse nationale Turnier in Morges die Wettkampfsaison auf Nationaler Ebene. Nippon Bern war mit acht Kämpferinnen und Kämpfern am Start. Diese holten sensationell fünf Mal Gold und ein Mal Bronze.

Olivia Gertsch, welche eine Woche vorher schon mit einem Sieg am Europacup in Eindhoven (Ned) hervorragend in die Saison gestartet ist, legte in Morges überzeugend nach. Sie gewann -57kg bei den Damen u21 und bei den Damen Elite mit lauter Ippon-Siegen überzeugend und konnte gleich zwei Goldmedaillen aus der Romandie entführen. Ebenso stark traten bei den Junioren Mattia Knecht , Iven Hebeisen und Yannic Baumgartner auf. Auch sie gewannen alle Kämpfe mit der Höchstwertung Nippon. Mattia, erst seit Weihnachten zurück von einem sechsmonatigen Japanaufenthalt, holte Gold -73kg, Iven -90kg und Yannic +90kg.  Alysha Fuss erkämpfte zudem in der Kategorie u15 -52kg die Bronzemedaille. Das tolle Resultat wurde abgerundet durch die zwei 5. Plätze von Ricco Fuss (u21 -60kg) und Leon von Gunten (4 Siege! und 2 Niederlagen u18 -60kg) sowie die zwei 8. Ränge von Jan Fankhauser (u21 und Elite -66kg).

Herzliche Gratulation!

Judo: Nachwuchs in Aktion

9. Dezember 2019

39 Kinder massen sich am traditionellen Nippon-Punkteturnier in den Disziplinen Ukemi (sicheres Fallen), Nage-waza (gekonntes Werfen) und Randori (fairer Zweikampf). In jeder der insgesamt sieben Gruppe kämpften alle gegen alle. Jedes Kind konnte so je nach Gruppengrösse vier oder fünf Mal antreten. Alle waren mit vollem Eifer dabei und zeigten gute bis hervorragende Leistungen. Zwölf Mitglieder des Nippon-Judoteams unterstützten die Turnierleiter Masaki Negishi und Andreas Santschi nicht nur als kompetente Bewerter und Kampfrichter. Am Schluss stellten sie sich für ein paar Randoris mit den Kindern zur Verfügung und zeigten ihnen einige ihrer Spezialtechniken. Drei Stunden nach der Begrüssung fand die Rangverkündung statt, und die Kinder konnten ihre verdienten Medaillen, eine Anerkennungskarte und eine kleine Süssigkeit entgegen nehmen. Noch einmal herzliche Gratulation an alle und vielen Dank den Eltern, Grosseltern, Geschwistern und all den anderen Besucherinnen und Besuchern, welche dem Anlass mit ihrer Präsenz einen würdigen Rahmen verliehen haben.

Die folgende Diashow bietet ein paar Eindrücke

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nippon Bern an der Sportlerehrung der Stadt Bern

30. Oktober 2019

Am 21. November 2019 findet die Sportlerehrung der Stadt Bern nach einem neuen Konzept erstmals im Bierhübeli statt. Die Anwärterinnen und Anwärter auf einen Titel als Bärnchampion treffen sich dort ab 17.45 zu einem Stehdinner. Der zweite und neu öffentliche Teil der Ehrung startet um 20.00 Uhr. Gratis-Tickets sind ab Anfang November unter www.ticketcorner.ch erhältlich.

Das Sport-Center Nippon ist dieses Jahr mit dem Kickboxteam sehr prominent vertreten. Im Rennen um den Bärnchampion bei den Nachwuchssportlern haben wir gleich zwei Eisen im Feuer: Junioren-Schweizermeister Kevin Trepp und Vizeweltmeister Dillon Hegarty. Phedra Piantanida, Doppel-Schweizermeisterin, tritt bei den Frauen Offene Kategorie an und Remo Mathieu, Doppelschweizermeister, EM-Fünfter und frischgebackener Gewinner einer WM-Bronzemedaille (dieses Resultat zählt schon für nächstes Jahr), bei den Herren Elite.

Die Wahl erfolgt einerseits auf Grund der Empfehlung einer Fachjury, andererseits des Ergebnisses eines öffentlichen Votings.

Unterstützt unsere Athletin und unsere Athleten tatkräftig im Voting. Jede stimme zählt!

Voting Bärnchampion

Kick-Boxing: Starke Leistung am Basler Cup

10. April 2019

Das Nippon Kickbox-Team bot auch am zweiten nationalen Cup in Basel einen starken Auftritt. Tobias Brog gewann im Light Contact (LC) B – 74kg Silber, Kevin Trepp -79kg Gold. Zudem holte er bei den Junioren +70kg noch Silber. Bei der Elite stand Dillon Hegarty sowohl im LC wie im Kick Light (KL) -79kg zuoberst auf dem Podest. Bei den Damen belegte Sarina Fux im LC -55kg den zweiten Rang und Isabel Gasser holte -60kg ebenfalls Silber im LC und Bronze im KL. Herzliche Gratulation an das Team und vielen Dank an Matthias Jenni, Remo Mathieu und Phedra Piantanida für das gute Coaching!

Nippon Bern Top

Stehend vlnr: Phedra, Kevin, Sarina, Dillon, Matthias, Remo, sitzend: Isabel und Tobias

Budo – Japanische Kampfkünste

10. April 2019

Mit einer Sonderausstellung im Japanischen Informations- und Kulturzentrum in Bern vermittelte die Japanische Botschaft  im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo einen Einblick in Budo, die japanischen Kampfkünste. Im Zentrum standen die Geschichte und Philosophie dieser einzigartigen Disziplinen sowohl in Japan als auch in der Schweiz. Am Stand des Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verbandes SJV war zum Beispiel unter anderem auch die erste Schweizer Judo-Olympia-Medaille von Eric Hänni zu bestaunen (Silber in Tokyo 1964).

Ein vielfältiges Rahmenprogramm erlaubte es den Interessierten, sich vertieft mit gewissen Aspekten auseinanderzusetzen und in drei Dojos (Ort, wo japanische Kampfkünste ausgeübt werden) sogar selber Judo, Ju-Jitsu, Karate und Aikido auszuprobieren. Erste Station des von einem Vertreter des Informations- und Kulturzentrums geführten Rundgangs war Nippon Bern. Neben Ehrengast Eric Hänni konnte Dojoleiter Andreas Santschi auch Hilde und Kurt Gerber begrüssen. Sie hatten Nippon Bern in den 70er-Jahren übernommen und gross gemacht, bevor sie Budo-Sport Bern gründeten, die mittlerweile weltbekannte Marke HIKU entwickelten und als zuverlässige Sponsoren den SJV jahrelang grosszügig unterstützten. Der SJV beehrte den Anlass mit der Anwesenheit von Linus Bruhin, Vizepräsident, und Samuel Knöpfel, Geschäftsführer.

Jugendliche Judokas zeigten dann in einer eindrücklichen Vorführungen, was und wie sie trainieren. Eine Gruppe von jüngeren und älteren Ju-Jitsukas machte das Selbe in ihrer Disziplin. Der Funke sprang auf das Publikum über. Nach den Vorführungen tummelte sich Gross und Klein auf den Matten und viele machten mit kundiger Unterstützung ihre ersten Erfahrungen im Judo und/oder Ju-Jitsu. Es herrschte eine heitere, von Vertrauen und Respekt geprägte Stimmung.

Bei einem kleinen Apéro konnten die gemachten Erfahrungen auch gleich ausgetauscht werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.