Archive for September 2013

Judo National-Liga A: Nippon Bern siegt zwei Mal gegen Nippon St. Gallen

30. September 2013

Die acht Teams der National-Liga A treffen pro Saison je einmal aufeinander und tragen dann gleich eine Hin- und Rückrunde aus. In der zweitletzten Runde war das Team von Nippon St. Gallen bei Nippon Bern zu Gast. Die Begegnung war brisant. Die Verlierer werden nämlich mit grösster Wahrscheinlichkeit in die Abstiegsrunde verbannt. Obwohl in den schwereren Gewichtsklassen durch die Abwesenheit von Levin Bräu und Marcel Schlemmer geschwächt, vermochte sich Nippon Bern zwei Mal klar durchzusetzen: In der Hinrunde mit 12:2 Siegpunkten, in der Rückrunde mit 9:5.

Im ersten Kampf legte Diego Martinez (-73kg) mit seinem Sieg in der Gewichtsklasse -90kg den Grundstein zum Kantersieg. Dominik Sommer, Philippe Villiger, Sota Suzuki, Flavio Orlik und Mathieu Groell zogen mit deutlichen Ippon-Siegen nach. In der Rückrunde vermochten sich die Gäste etwas aufzufangen. Sie trotzten den Bernern zwei Siege und ein Unentschieden ab, welche deshalb „nur“ mit 9:5 Punkten siegten. Match-Winner mit überzeugenden Ippon-Siegen waren auch dieses Mal Philippe Villiger, Flavio Orlik, Sota Susuki sowie unser zweiter Leichtgewichtler Daniel Rüfli. Dominik Sommer holte das Unentschieden in einem Kampf, welchen er eigentlich sehr deutlich dominiert hatte.

Nippon Bern steht jetzt mit einem Punkt Rückstand auf den vierten Platz (welcher zur Teilnahme an der Finalrunde um den Schweizer Mannschaftsmeistertitel berechtigt) auf Rang fünf. Damit ist das Minimalziel der zweiten Saison in der höchsten Liga, nämlich der Ligaerhalt, bereits erreicht. Mit einem Exploit (zwei Siege) in der letzten Runde gegen das starke Team aus Morges liegt sogar noch die die Teilnahme am Finalturnier drin. Herzliche Gratulation!

Advertisements

Höhere Berufsbildung: Andreas Santschi im Vorstand des neuen Dachverbandes

27. September 2013

Seit letztem Jahr können sich Absolventen der Lehrerausbildung verschiedener Sportverbände der eidgenössischen Berufsprüfung für Sportartenlehrer stellen und so den eidgenössischen Fachausweis erwerben. Die Lehrerausbildung der beteiligten Verbände gehört seither zur staatlich anerkannten Höheren Berufsbildung und steht damit auf der gleichen Stufe wie zum Beispiel ein Berufstrainer Leistungssport oder ein Fachmann für Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis. Das bedeutet nicht nur eine gewaltige Aufwertung der entsprechenden Ausbildung, sondern für alle Interessierten auch ein überprüfbares Kriterium für die Beurteilung der Professionalität eines Sportanbieters auf dem Markt. Das Sport-Center Nippon Bern schätzt sich glücklich, mit Masaki Negishi (Judolehrer mit eidg. Fachausweis) und Andreas Santschi (Judo- und Ju-Jitsu-Lehrer mit eidg. Fachausweis) gleich zwei Lehrer mit dieser Auszeichnung in seinen Reihen zu haben.

Kürzlich gründeten die elf beteiligten Sport- und Berufsverbände einen Dachverband als Trägerschaft der eidgenössischen Berufsprüfungen für Sportartenlehrer. Neben dem Judo- & Ju-Jitsu Verband SJV sind zum Beispiel die Swiss Karate Federation, Swiss Tennis, Swiss Sailing, die Swiss Professional Golfers Association, der Schweizerische Windsurf-Ausbildungsverband oder der Schweizerische Bergführerverband mit dabei. Andreas Santschi, Ausbildungschef im SJV und Vizepräsident der eidgenössischen Prüfungskommission wurde in den siebenköpfigen Vorstand gewählt. Dieser wird sich an der ersten Sitzung vom 22. November 2013 konstituieren und bereits das nächste anspruchsvolle Projekt an die Hand nehmen: das eidgenössische Diplom. Die erste Höhere Fachprüfung ist für 2015 vorgesehen.

Gründungsversammlung sportartenlehrer.ch

Gründungsversammlung sportartenlehrer.ch

 

Judo: Nippon Bern dominiert an den kantonalen Meisterschaften

18. September 2013

Erdrückende Dominanz an den Berner Meisterschaften in Langnau: In der Elitekategorie der Herren belegten die Judoka von Nippon Bern in den Gewichtsklassen -66kg und -73kg geschlossen die Ränge 1 bis 3, -81kg Rang 2 und -90kg holten sie wieder Gold und Bronze. Drei weitere Goldmedaillen, drei silberne und eine bronzene Auszeichnung bei den Damen und in der Schüler- und Jugendkategorie rundeten das tolle Ergebnis ab.

Sota Suzuki, Austauschstudent von der renommierten Universität Tsukuba in Japan, dominierte seine Gegner erwartungsgemäss nach Belieben. Silber ging an seinen jungen Clubkameraden Basile Eberhard. Ariunbayar Daschtseren holte Bronze. Das gleiche Bild wiederholte sich -73kg, in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse des Turniers. Im Final bezwang Philippe Villiger Vincent Ittig und Diego Martinez belegte den dritten Rang. In der Gewichtsklasse -81kg verzichtete Dominik Sommer auf eine Teilnahme, weil er bereits am nächsten Wochenende ein Europacup-Turnier in Finnland bestreiten wird. Ulrich Pogson holte in dieser Gewichtsklasse Silber. Levin Bräu dominierte -90kg klar und sicherte die dritte Goldmedaille für Nippon Bern. Yanic Sonderegger, welcher in der Kategorie Jugend +73kg gewonnen hatte, landete bei der Elite auf dem 3. Platz. Ebenfalls Gold gewannen Valerie Walsh bei den Damen -57kg und Livio Rubin bei der Jugend -73kg. Marino di Romualdo (Jugend -50kg), Jonathan Golder (Schüler -55kg) und Giovanna Magistretti (Schülerin +50kg) holten Silber, Luis Imhof (Schüler -50kg) Bronze. Herzliche Gratulation!

Judo: Erfolge am Ranking-Turnier in Weinfelden

12. September 2013

Mit zwölf Judokas reiste unser Trainer und Coach Masaki Negishi an das Ranking-Turnier in Weinfelden. „Sie kämpften stark und legten eine gute Disziplin an den Tag“ kann er am Abend berichten. Drei Mal Gold, 2 Mal Silber und vier Mal Bronze lautete das beeindruckende Resultat.

Levin Bräu (-90kg) und Dominik Sommer (-81kg) dominierten bei der Elite ihre Kategorie und gewannen überzeugend Gold. In der Gewichtsklasse -66kg zeigten Philippe Villiger und Ariunbayar Daschtseren spektakuläre Würfe. Philippe holte die Bronzemedaille, Ariunbayar wurde Fünfter.

In der Kategorie u18 musste sich Yanic Sonderegger  für einmal mit dem 3. Platz begnügen. Bei den u21 -90kg hingegen sicherte er sich eine weitere Goldmedaille. Livio Rubin gewann Bronze in der Kategorie u18 -73kg, Basile Eberhard bei den u21 -66kg.

Valerie Walsh erwischte einen guten Tag und dokumentierte ihre aufsteigende Form mit dem 2. Rang in der Kategorie u21 und einem guten 3. Platz bei der Elite. Stefanie Gysler rundete das tolle Ergebnis mit einem 5. Rang ab.

Herzliche Gratulation!

 

50 Jahre Nippon Bern: Das Fest

11. September 2013

Viel Prominenz, spannende Vorführungen, eine grosse Ehrung und ein schönes Fest

50 Jahre Nippon Bern. Dieses grosse Jubiläum sollte in einem würdigen Rahmen gefeiert werden. Andreas Santschi lud in das Theater National ein, und sie kamen: Pierre Ochsner, Präsident des Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verbandes SJV, Gerry Tscherter und Peter Brodmann, Vizepräsidenten des SJV, René Bösch, Cheftrainer Kick-Boxing im SC Nippon und Präsident des Schweizerischen Kick-Boxing Verbandes, Daniel Zahnd, Cheftrainer Aikido im SC Nippon und Präsident des Schweizerischen Aikido Verbandes, Ehrenpräsident Bernard Gremaud und Vizepräsidentin Ida Herzig und viele andere mehr. Besonders herzlich begrüsste Andreas Santschi zahlreiche Mitglieder, welche seit 30 und mehr Jahren dabei sind sowie die wichtigsten Persönlichkeiten, welche den guten Namen von Nippon Bern massgeblich mitgeprägt haben: Eric Hänni, Gewinner der Olympia-Silbermedaille 1964 und Geschäftsführer im SC Nippon von 1967-1972, Hilde und Kurt Gerber, Inhaber und Geschäftsführer von 1972-1991, sowie Sylvia Soave und Michael Goetz, Trainer und Mitinhaber von 1992-1997. Aus gesundheitlichen Gründen musste sich leider der Gründer von Nippon Bern, der Zürcher Walter Eichenberger, kurzfristig entschuldigen. Wir wünschen Ihm auch auf diesem Weg herzlich gute und rasche Besserung!

Walter Eichenberger, Gründer von Nippon Bern (1963)

Walter Eichenberger, Gründer von Nippon Bern (1963)

Beim Apéro konnten Leute, welche sich zum Teil seit Jahren nicht mehr gesehen hatten, ihre Erinnerungen auffrischen. Es bot sich auch die Gelegenheit, Kontakte über die Generationen und Disziplinen hinweg zu knüpfen. Anschliessend präsentierte Andreas Santschi, welcher nun auch schon seit 21 Jahren die Geschicke von Nippon Bern leitet, einen Rückblick auf die spannende Geschichte dieser Institution. Darauf folgten beeindruckende Vorführungen aus den verschiedenen Nippon-Sektionen: Judo mit dem erfolgreichen Nippon Judo-Team unter der Leitung von Masaki Negishi, Aikido mit unseren Trainern Daniel Zahnd, Markus Rytz und Romolo Vicari, dem mit 83 Jahren ältesten aktiven Kampfkünstler in unseren Reihen, Ju-Jitsu, Kick-Boxing und unsere jüngste, sehr attraktive Disziplin Aero Kickboxing. Nach der Aikido-Vorführung durfte die versammelte Gesellschaft eine grosse Ehrung miterleben: Daniel Zahnd wurde vom Aikido-Verband für seine grossen Verdienste mit dem 6. Dan ausgezeichnet. Damit steht im SC Nippon in allen angebotenen Kampfsportarten ein 6. Dan auf der Matte: René Bösch im Kick-Boxing und Andreas Santschi im Judo und Ju-Jitsu. Zusammen mit den eidg. Fachausweisen als Judolehrer von Masaki Negishi und Andreas Santschi, welcher zusätzlich denjenigen als Ju-Jitsu-Lehrer vorweisen kann, zeugt das von einer ausserordentlichen Konzentration an Fachkompetenz im SC Nippon.

Daniel Zahnd, 6. Dan Aikido, mit Vizepräsidentin Ida Herzig

Daniel Zahnd, 6. Dan Aikido, mit Vizepräsidentin Ida Herzig

Mit einem feinen Buffet und guter Musik, bei welcher auch unser Mitglied Dominique Schmid (Judo und Ju-Jitsu) kräftig mitjamte, wurde bis weit nach Mitternacht weitergefeiert. Auf die nächsten 50 Jahre!

Aero Kickboxing: Regula Stoop ab sofort nicht mehr im Sport-Center Nippon

10. September 2013

Regula Stoop verlässt das Sport-Center Nippon per sofort. Sie baut ein eigenes Studio auf. Alle unsere Trainings im Aero Kickboxing finden aber weiterhin zur gewohnten Zeit statt. Diejenigen von Regula werden von Jeannette Scheidegger übernommen. Einzig das Training für Fortgeschrittene von Montag, 20.15 – 21.15 Uhr, werden wir nur noch bis zu den Herbstferien anbieten. Wahrscheinlich liegt es an der Kurszeit, dass wir es nicht geschafft haben, mehr als eine Handvoll Leute dafür zu begeistern.

Wir wünschen unseren bisherigen Mitgliedern weiterhin viel Spass und laden alle, welche dieses absolut tolle Fitnessprogramm noch nicht kennen, herzlich zu einem kostenlosen und unverbindlichen Schnuppertraining ein.

Jeannette in Aktion

Jeannette in Aktion