Archive for Oktober 2014

Judo NLA: Nippon-Team beendet Saison mit zwei tollen Siegen gegen Regensdorf

28. Oktober 2014

Die Ausgangslage vor der letzten Runde der Schweizer Meisterschaft in der Nationalliga A war äusserst spannend: Cortaillod und Serienmeister Brugg hatten die Qualifikation für die Finalrunde der letzten vier bereits auf sicher, Morges und Regensdorf mit je 16 Punkten waren nahe daran. Dahinter aber folgten vier Teams mit je 12 Punkten. Theoretisch lag noch alles drin: Finalrunde, sicherer Ligaerhalt, aber auch die Abstiegsrunde.

Das Nippon-Team trat auswärts gegen die Vorjahresdritten aus Regensdorf sehr stark auf und gewann die erste Begegnung mit 8:6 (vier zu drei Siege) und die zweite gar mit 10:4 (fünf zu zwei Siege). Daniel Rüfli, Elia Guzzi, Levin Bräu und Flavio Orlik holten in beiden Begegnungen die Punkte für Nippon Bern. Junior Livio Rubin, welcher für den rekonvaleszenten Dominik Sommer antrat, sicherte in seinem zweiten Kampf zwei weitere Punkte. Weil die Regensdorfer für die 8:6 Niederlage noch einen Mannschaftspunkt ergatterten, lautete das Endresultat 4:1 für Bern. Damit verwehrten die Berner ihnen zwar den Einzug in die Finalrunde, konnten sie aber nicht überholen. Profitiert hat das Team aus Romont mit einem Punkt mehr auf dem Konto.

Das Nippon-Team hätte eine Finalteilnahme absolut verdient. Das knappe Scheitern liegt daran, dass  es während dieser Saison wegen zahlreicher Abwesenheiten  seiner drei Internationalen praktisch nie in der stärksten Besetzung antreten konnte. Der Schweizerische Judo & Ju-Jitsu Verband versucht für nächstes Jahr die Terminplanung zu optimieren. Die Chancen für eine Finalteilnahme stehen für 2015 jedenfalls gut. Packen wir sie!

Herzliche Gratulation an das Team mit Trainer/Coach Masaki Negishi! Herzlichen Dank auch an unsere Sponsoren und Supporter!

Advertisements

Japan Week: Trommelpower und Kulturaustausch im Sport-Center Nippon

27. Oktober 2014

Aus Anlass der Japan Week gastierte die berühmte Trommlergruppe Tokaro im Sport-Center Nippon. Die vierköpfige Künstlergruppe, welche weltweit ihr Publikum mit tollen Rhythmen, erstaunlicher Geschwindigkeit, Präzision und Power begeistert, gaben zwei kurze Konzerte und führten unsere Judo-Kids in ihre Kunst ein.

Anschliessend berichteten Jugendliche aus der Region, welche im März 2011 von einem starken Erdbeben, einem verheerenden Tsunami und einem katastrophalen AKW-Unfall heimgesucht wurde. Eindrücklich schilderten sie ihre Erlebnisse und Erfahrungen. Auffallend war, wie sie trotz allem optimistisch in die Zukunft blicken.

Mehr Bilder unter:

https://www.dropbox.com/sh/kn5gl0p4t2k118y/AADfZ4R3I4NQsrvKwtkZQQ4wa?dl=0

Japan – Schweiz 2: Nippon-Aikido-Lehrer in Japan

18. Oktober 2014

Unser Aikido-Lehrer und Präsident des Schweizerischen Aikido-Verbandes (Union d’Aikido Suisse UAS) Daniel Zahnd hatte die grosse Ehre, von Kimura Sensei (7. Dan Aikikai) nach Japan zu einem Jubiläumslehrgang mit dem Doshu (oberster Lehrer) Ueshiba Moriteru eingeladen zu werden. Dieser Anlass fand zum Gedenken an Kobayshi Sensei statt. Zugleich feierte Kimura Sensei ein Jubiläum: Er ist seit 15 Jahren Präsident und Chefinstruktor der Buikukai Osaka, einer der größten Aikido-Organisationen in Japan.

Dieses Ereignis bedeutete für Daniel Zahnd persönlich eine grosse Bereicherung. Zudem vergrösserte sich der Bekanntheitsgrad der UAS in Japan und es haben sich weitere interessante Freundschaften ergeben. Diese Freundschaften pflegt die UAS auch im nächsten Jahr, indem eine Gruppe von Aikidoka Japan bereisen und voraussichtlich auch beim Doshu im Hombu Dojo (Hauptquartier des Aikido) trainieren wird.

Dank der freundschaftlichen Beziehung mit Kimura Sensei, welcher schon zwei Mal in Bern unterrichtete,  ist das Sport Center Nippon mit der Buikukai Osaka und somit mit dem Hombu Dojo verbunden. Kimura Sensei versprach, dass er uns bald wieder einmal mit einigen Schülern besuchen wird. Wir freuen uns bereits heute darauf.

Japan – Schweiz 1: Gedenkanlass zur Aktion „Judoka for Judoka“

17. Oktober 2014

Nach der Katastrophe in Folge eines Tsunamis, welche 2011 insbesondere die japanische Region Tohoku / Fukushima hart getroffen hatte, fand, koordiniert durch Masaki Negishi, den japanischen Judolehrer des Sport-Centers Nippon Bern, eine Spendenaktion von Judoka für Judoka statt. Nun kam eine Delegation aus dieser Region in die Schweiz, um sich offiziell zu bedanken.

Der Gedenkanlass fand in Burgistein statt. Der örtliche Judoclub bot mit seinem schönen Dojo und dem herzlichen Empfang der japanischen Delegation, den Vertretern des Schweizerischen und des Bernischen Judo- und Ju-Jitsu-Verbandes und den gut 130 Judoka aus verschiedenen Kantonalkadern einen würdigen Rahmen.

Herr Yoshida, medizinischer Berater verschiedener japanischer Top-Judoka wie Muneta, Anai, Ono, Inoue etc. zeigte uns zur Begrüssung eine Video-Botschaft von Inoue Kosei, in welcher er die Schweizer Judoka grüsste und sich für die Solidarität bedankte.

Nach dem zweistündigen Freundschaftstraining fand der offizielle Teil statt. Herr Kushida verlas die Gruss- und Dankesbotschaft des Präsidenten des Judoverbandes der betroffenen Region. Bei der anschliessenden Grillparty konnten die guten Beziehungen gepflegt und vertieft und damit eine gute Basis für weitere fruchtbare Kontakte mit dem Mutterland des Judo gelegt werden.

Kick-Boxing: Sieben Medaillen in Yverdon

7. Oktober 2014

In Yverdon-les-Bains fand das erste nationale Turnier der Herbstsaison statt. Nippon Bern war mit fünf Kämpfern und einen Vierer-Fanclub vertreten. Sie setzten sich äusserst erfolgreich in Szene und gewannen insgesamt sieben Medaillen.

Michel Weingart war als erster Nippon-Fighter in der Kategorie Light-Contact B -69 Kg am Start. Nach einem etwas verhaltenen Beginn kam er immer besser in Fahrt und konnte sich schlussendlich bis auf den zweiten Platz vorkämpfen. Ebenfalls am Vormittag qualifizierte sich auch Dominik Reubi in der Kategorie Light-Contact B -75 Kg für den Final. Dort vermochte er sich nochmals zu steigern und gewann sein zweites Turnier in diesem Jahr  klar.

Direkt nach der Mittagspause und mit der Unterstützung des soeben eingetroffenen Fanclubs kämpften Benj Alther und Remo Mathieu in der Kategorie Light-Contact und Kick-Light A -69 Kg sowie Matthias Jenny ebenfalls in beiden Kategorien -63 Kg um den Turniersieg. Matthias Jenni traf im Final jeweils auf den starken Wohlener Arslan Alper. Beide Kämpfe wurden sehr schnell und hart ausgetragen. Dank schnellen Jabs und taktisch guter Abstimmung konnte Mättu sich zweimal die Goldmedaille umhängen lassen. Remo Mathieu verlor leider im Light-Contact-Final gegen seinen stärksten Widersacher Marcel Huber aus Wynetal nach einem intensiven Kampf über drei Runden  sehr umstritten mit 2:1. Dafür erkämpfte er sich im Kick-Light verdient die Goldmedaille. Benj Alther hatte etwas weniger Wettkampfglück. Er konnte aber gut mithalten und gewann dann doch noch die Bronzemedaille im Kick-Light. Ganz herzliche Gratulation zu diesem tollen Resultat!

Benj, Remo, Mättu und Dominik (es fehlt Michel)

Benj, Remo, Mättu und Dominik (es fehlt Michel)

Das erfolgreiche Team mit den Fans in ausgelassener Stimmung

Das erfolgreiche Team mit den Fans in ausgelassener Stimmung