Archive for the ‘Ju-Jitsu’ Category

SEM Ju-Jitsu: Zwei Titel für Nippon Bern

20. Juni 2018

An der Schweizer Einzelmeisterschaft im Ju-Jitsu in Winterthur konnten spannende und faire Kämpfe mitverfolgt werden. Trainer und Coach Roberto Llano reiste mit zwei Kämpferinnen und zwei Kämpfern der Disziplin Fighting System an. In diesem anspruchsvollen Zweikampf geht es darum, mit präzisen und gut kontrollierten Kicks und Schlägen, mit Wurftechniken sowie mit Kontrolltechniken am Boden zu punkten. Felix Fuhrer und Hannah Krause holten sich in der Kategorie U15 verdient den Titel. Julia Fankhauser gewann bei den Damen Elite mit schönen und beherzten Kämpfen eine gute Bronzemedaille und erntete dafür auch viel Lob von Nationaltrainer Stefan Jacobs. Marcel Aeschlimann wurde bei den Herren Elite von den beiden Internationalen Robin Eberle und Vizeeuropameister Nicolas Baez gestoppt und durfte sich ebenfalls über Bronze freuen. Herzliche Gratulation!Nippon-Ju-Jitsu-Team

Advertisements

Berufsbildung: Andreas Santschi neuer Präsident von sportartenlehrer.ch

10. Juni 2018

Der Verein sportartenlehrer.ch hat an seiner Mitgliederversammlung vom 7. Juni 2018 Nippon-Geschäftsführer Andreas Santschi einstimmig zum Präsidenten gewählt.

Mittlerweile 17 Schweizer Sportverbände und Berufsorganisationen des Sports haben sich im Verein sportartenlehrer.ch zusammen-geschlossen. Der Verein dient als Trägerschaft, um im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI eine eigene Berufsprüfung für Sportartenlehrer/innen im Breitensport und seit 2016 auch Höhere Fachprüfungen für Sportarten-schulleiter/innen zu organisieren.

Andreas Santschi engagiert sich im Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verband SJV seit fast 30 Jahren für die Aus- und Weiterbildung der Judo- und Ju-Jitsu-Lehrer. Zusammen mit Roland Zolliker, Präsident der Swiss Karate Federation, und Dominik Schmid, damals Ausbildungsverantwortlicher bei Swiss Tennis, trug er massgeblich bei zur eidgenössischen Anerkennung der breitensportlichen Berufsausbildungen im Jahr 2012. Er wirkte seit deren Gründung als Vizepräsident der Trägerorganisation und folgt auf den ersten Präsidenten Dominik Schmid, welcher eine neue Funktion in der Trainerbildung am Bundesamt für Sport BASPO in Magglingen übernommen hat.

logo_360

Ju-Jitsu: 1. Dan für Thomas Koch

20. März 2018

In der schönen Sport-Toto-Halle des Bundesamtes für Sport in Magglingen fanden die ersten Schwarzgurtprüfungen des Jahres in der Disziplin Ju-Jitsu statt. Vier Expertenjurys des Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verbandes SJV prüften das Können der Kandidatinnen und Kandidaten nach strengen Richtlinien. Thomas Koch wurde für seine intensive Vorbereitung nach einer gelungenen Vorführung belohnt. Er ist jetzt 1. Dan Ju-Jitsu und darf auch in dieser Disziplin den begehrten schwarzen Gürtel tragen. Im Judo trägt er bereits den 4. Dan. Herzliche Gratulation!

Thomas_Koch

Madeleine Piller (Prüfungspartnerin), Thomas Koch und Andreas Santschi

Spezialtraining mit Go Tsunoda Sensei

31. Dezember 2016

Am Wochenende vom 14./15. Januar 2017 bietet sich passionierten Judoka die einmalige Möglichkeit, in Burgistein das unvergleichliche Judo von Go Tsunoda kennen zu lernen. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

https://www.youtube.com/watch?v=X46Kw5IQH1s

Die wichtigsten Informationen:

go-sensei-flyer-2017-january

Wir freuen uns auf viele motivierte Leute auf den Tatami!

 

Höhere Berufsbildung: Eidgenössisches Diplom für Andreas Santschi

29. Juni 2016

Die neu eingeführte höhere Fachprüfung zum Sportartenschulleiter mit eidg. Diplom richtet sich an erfahrene Sportartenlehrer mit eidg. Fachausweis, welche im Rahmen einer grösseren Organisation (Verein, Schule, Center, Verband etc.) Führungsaufgaben wahrnehmen. Am 10. Juni 2016 fand die erste Prüfung statt. 55 der 76 Absolventen der Vorbereitungsmodule aus den 15 in der Dachorganisation sportartenlehrer.ch zusammengeschlossenen Verbänden stellten sich dieser Herausforderung. Andreas Santschi, Judo- und Ju-Jitsu-Lehrer und Geschäftsführer im Sport-Center Nippon sowie Ausbildungschef im Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verband SJV reüssierte mit der Höchstnote.

Herzliche Gratulation!

Andreas_Santschi

Andreas Santschi, einer der ersten Sportartenschulleiter mit eidg. Diplom

Ju-Jitsu: Gold für Ruby Wildhaber und Raphael Ernst

3. Februar 2015

Mit Ruby Wildhaber und Raphael Ernst reiste dieses Jahr nur eine kleine Delegation der Nippon-Fighters an die offene Zürcher Meisterschaft nach Regensdorf. Dafür holten sie gleich beide in ihrer Kategorie die Goldmedaille.

Dieses Turnier diente als Standortbestimmung für die Weltmeisterschaft der Junioren vom 13. bis 15. März in Athen. Das Turnier war entsprechend gut besucht und beide hatten vier Kämpfe zu bestreiten. Ruby gewann in der Kategorie Fighting Damen +57Kg drei Mal souverän mit Full-Ippon und im Final gegen Joana Peter nach Punkten. Besonders in Part 2 zeigten sich ihre grossen Fortschritte: Ruby konnte alle Kontrahentinnen mit Ippon werfen.
Auch für Raphael lief das Turnier nach Wunsch. Bei seinem ersten Einsatz nach einer Verletzungspause dominierte er seine Gegner in der Kategorie Elite bis 69Kg. Zwei Mal gewann er mit Full-Ippon, einmal wurde sein Gegner aufgrund von Strafen disqualifiziert. Nur gegen Jan Szostek, gegen den er an der letzten Schweizer Meisterschaft im Final noch das Nachsehen hatte, musste Rapael über die Zeit, gewann jedoch mit einem klaren Punktevorsprung von 18-10.

Die WM-Hauptprobe ist somit für beide geglückt. Herzliche Gratulation!

Gold für Ruby Wildhaber und Raphael Ernst

Gold für Ruby Wildhaber und Raphael Ernst

Ju-Jitsu: Ruby Wildhaber am Kodokan Open in Hamburg

28. Januar 2015

Nippon-Fighterin Ruby Wildhaber durfte zusammen mit zwei andern Mitgliedern des Ju-Jitsu-Nationalkaders am Kodokan Open in Hamburg antreten. Trotz guter Leistung konnte sie sich bei den Juniorinnen -62Kg (noch) nicht platzieren, hat aber wertvolle Erfahrungen sammeln können. Teamkollege Nicolas Baez hingegen gewann im Fighting System -85kg sowie im Ne-waza (Bodenkampfturnier) Silber. Herzliche Gratulation!

Ruby Wildhaber, Nicolas Baez und Julian Schmid mit Nati-Coach Stefan Jacobs

Ruby Wildhaber, Nicolas Baez und Julian Schmid mit Nati-Coach Stefan Jacobs

Samstag, 28. Juni 2014: Tag der offenen Tür

18. Juni 2014

Das Sport-Center Nippon ist die erste Berner Kampfsportschule und seit über 50 Jahren bekannt für seriösen Unterricht in den verschiedenen Kampfkünsten (Judo, Aikido, Ju-Jitsu und Kickboxen).  Daneben werden Taebo / Aero Kickboxing und verschiedene Fitnesstrainings angeboten.

Am Samstag, 28. Juni 2014, findet von 09.00 – 16.00 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Das Motto: Kennenlernen, Ausprobieren und Spass haben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns, viele neue Gesichter in unseren Räumen zu sehen!


TdoT14v

 

TdoT14h

BÄRNCHAMPION 2013: Grosse Ehre für Nippon Bern und Remo Mathieu

15. März 2014

Nippon Bern war mit einem Ju-Jitsu-Fighter und vier Kick-Boxern an Sportlerehrung der Stadt Bern gut vertreten. Alle haben in ihrer Disziplin im Jahr 2013 Topleistungen erbracht. Niemand hätte aber damit gerechnet, dass wir mit Remo Mathieu, Schweizermeister 2013 im Light Contact Kickboxen -69kg, gleich den BÄRNCHAMPION 2013 stellen könnten. Er ist nicht nur ein hervorragender Kickboxer, er schnitt auch im Voting am bersten ab. Herzliche Gratulation!

Ganz herzliche Gratulation aber auch an die weniger gut vernetzten Sportler und an die Trainer und Coaches, welche Wesentliches zum Erfolg ihrer Athleten beigetragen haben.

Ju-Jitsu: Zwei Mal Silber und ein Mal Bronze an den Schweizer Meisterschaften

9. März 2014

Coach und Trainer Roberto Llano reiste mit sechs Ju-Jitsuka von Nippon Bern nach Cham an die Schweizer Meisterschaften. Andreas Santschi war als Kampfrichter mit dabei. Der Anlass war vorbildlich organisiert. Robert Sellaro, Chef Leistungssport Ju-Jitsu im SJV, hob die Professionalität und das rasant gestiegene Niveau insbesondere im Fighting System hervor. Auch Stefan Jacobs, seit letztem November Nationaltrainer im Fighting System, zeigte sich vom Niveau der Kämpfe beeindruckt. Umso erfreulicher die Bilanz unseres kleinen Teams: Nicolaï Lévy und Ruby Wildhaber holten Silber, Marcel Sudholz Bronze. Der Ju-Jitsu-Wettkampfsport und Ju-Jitsu als Disziplin ganz allgemein scheinen auch in der der Politik des Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu-Verbandes an Bedeutung zu gewinnen. Mit Pierre Ochsner, welcher an der DV im Mai als Verbandspräsident zurücktritt, Vizepräsidentin Inès Feldman, Vizepräsident Thilo Bachmann sowie Präsidentschaftskandidat Sergei Aschwanden war viel Prominenz zugegen.

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr eine Schweizer Meisterschaft im Ne-waza, einer dem Brazilian Jiu-Jitsu sehr ähnlichen Wettkampfform, durchgeführt. Obschon diese Disziplin erst kürzlich vom Weltverband eingeführt wurde, hat sie in der Schweiz bereits ein beachtliches Niveau erreicht. Christian Ramseier startete zum ersten Mal im Ne-waza. Den ersten Kampf gewann er absolut überzeugend vorzeitig durch einen Würgegriff. Seinen zweiten Gegner dominierte er mit klarem Punktevorsprung, geriet aber kurz vor Schluss durch einen taktischen Fehler in einen Armhebel und musste aufgeben. Eine weitere Niederlage bedeutete das Aus für einen absolut realistischen Medaillentraum.

Ruby Wildhaber zeigte bei den Damen eine gute Leistung. Sie musste sich einzig Ophélie Cleirda aus Genf beugen, welche auch alle andern Gegnerinnen nach Belieben dominierte. Ruby sicherte sich damit verdient die erste Silbermedaille für Nippon Bern.

Bei den Herren -62 Kg startete Marcel Sudholz zum ersten Mal an einer Schweizer Meisterschaft. Er verlor in den Vorkämpfen gegen den nachmaligen Sieger, kämpfte sich aber im Hoffnungslauf beherzt in den kleinen Final und gewann Bronze.

Die Kategorie Herren bis 69 Kg war stark besetzt. Walid Said zeigte in seinen zwei Kämpfen gute Aktionen, scheiterte aber beide Male letztlich an seiner Nervosität. Raphael Ernst startete zum ersten Mal bei der Elite. Auch hier konnte er seine Fortschritte demonstrieren. In den Vorrundenkämpfen verlor er knapp gegen einen sehr starken Gegner, zeigte aber im Hoffnungslauf eine beeindruckende Aufholjagd. Leider verlor er dann wiederum sehr knapp und musste dieses Mal ohne Medaille nach Hause.

Auch Junior Nicolaï Lévy machte in der Gewichtsklasse -77 Kg zum ersten Mal bei der Elite mit. Seine Kämpfe zählten zu den schönsten des Turniers und er qualifizierte sich auf überzeugende Weise für den Final. Dieser war äusserst spannend und ausgeglichen. Nach mehrheitlicher Führung musste sich Nicolaï am Schluss um einen einzigen Punkt geschlagen geben. Seine tolle Leistung wurde von der Jury verdienterweise mit dem Spezialpreis „Youth Spirit“ ausgezeichnet.

Herzliche Gratulation!