Archive for März 2014

Judo: Erfolge am Ornavasso-Cup

27. März 2014

Trainer und Coach Masaki Negishi reiste mit einer Gruppe junger und motivierter Kämpferinnen und Kämpfer an den Ornavasso-Cup ins Wallis. Sie brachten eine Goldmedaille, eine Silberne Auszeichnung und vier Mal Bronze mit nach Hause.

Jonathan Golder machte seinem Namen alle Ehre: Er gewann in der Kategorie Schüler u15 +55 Kg alle Kämpfe und damit die Goldmedaille. Gleich anschliessend machte er noch bei der Jugend u18 -66 Kg mit. Dort landete er auf dem guten 3. Platz und durfte sich auch noch eine Bronzemedaille umhängen lassen.

Masato Mumenthaler qualifizierte sich in der stark besetzten Kategorie Schüler u13 -36 Kg für den Final und holte Silber für Nippon Bern. Julia Pfister, Liam Mason und Luis Imhof gewannen in ihrer Kategorie jeweils Bronze und trugen so zum guten Team-Ergebnis bei.

Herzliche Gratulation!

Advertisements

Judo: Gold und Bronze am Swiss Open

26. März 2014

Das Swiss Judo Open (SJO), das grösste und wichtigste internationale Judoturnier der Schweiz, fand dieses Jahr zum ersten Mal in Uster statt. Fazit: Ein reibungslos organisierter Anlass in einem würdigen Rahmen. Die Schweizer schnitten mit vier Goldmedaillen gut ab. Sehr erfreulich auch die Ausbeute des Nippon-Wettkampfteams: Gold, Bronze und ein 5. Rang.

Flavio Orlik dominierte die Gewichtsklasse -100  Kg, gewann alle seine Kämpfe vorzeitig mit Ippon und errang in überlegener Manier die Goldmedaille. Er wurde zudem hochverdient mit dem Technikerpreis ausgezeichnet.

In der Kategorie -81 Kg bezwang Dominik Sommer im Viertelfinal den Hochschuleuropameister Guillot-Rosselot (FRA) mit Ippon, verlor dann aber leider den sehr ausgeglichenen Halbfinal gegen den späteren Goldmedaillengewinner aus Deutschland mit 3:4 Strafen. Das zeigt, dass wohl auch die Kampfrichter zum Teil noch das richtige Mass in der Anwendung der neuen Wettkampfregeln finden müssen. Im Kampf um Bronze konnte sich Dominik in der Neuauflage des im letzten November verlorenen Finals  der Schweizermeisterschaft gegen Simon Schnell revanchieren und holte verdient Bronze.

Valerie Walsh rundete das gute Resultat mit einem fünften Rang ab.

Herzliche Gratulation!

Bronze für Dominik Sommer (ganz rechts im Bild)

Bronze für Dominik Sommer (ganz rechts im Bild)

Flavio Orlik: Einmal mehr zuoberst auf dem Podest

Flavio Orlik: Einmal mehr zuoberst auf dem Podest

Judo: Medaillensegen am Rheintaler Ranking-Turnier

17. März 2014

Trainer und Coach Masaki Negishi reiste mit acht Kämpfern und drei Kämpferinnen an das Rheinthaler Ranking-Turnier.  Mit drei Goldmedaillen, drei Mal Silber und vier mal Bronze war das Nippon-Team äusserst erfolgreich.

Der grosse Coup gelang eindeutig Basile Eberhard. Er gewann in der Gewichtsklasse -66kg bei den Junioren ebenso wie bei der Elite. Die Kategorie Elite -73kg wurde von den Nippon-Kämpfern absolut dominiert: Diego Martinez gewann vor Philippe Villiger und Adrian Kress. Koral Baud holte bis 90kg Bronze, ebenso wie Valerie Walsh bei den Juniorinnen sowie bei den Damen -52kg. Tatjana Büchel, Juniorinnen -70kg, und Stefanie Gysler, Damen -63kg, sorgten für zwei weitere Silbermedaillen. Ariunbayar Daschtseren, Herren -60kg, und Marcel Schlemmer, Herren -81kg, rundeten das tolle Team-Ergebnis mit je einem 5. Rang ab. Herzliche Gratulation!

Philippe Villiger, Diego Martinez und Adrian Kress: ein Nippon-Podest

Philippe Villiger, Diego Martinez und Adrian Kress: ein Nippon-Podest

Drei Kämpferinnen, vier Medaillen: Tatjana Büchel, Valerie Walsh und  Stefanie Gysler

Drei Kämpferinnen, vier Medaillen: Tatjana Büchel, Valerie Walsh und Stefanie Gysler

Das erfolgreiche Nippon-Herrenteam: Koral Baud, Markus Rubin, Philippe Villiger, Masaki Negishi, Überflieger Basile Eberhard mit zwei Goldmedaillen, Diego Martinez, Marcel Schlemmer, Adrian Kress und Ariunbayar Daschtseren

Das erfolgreiche Nippon-Herrenteam: Koral Baud, Markus Rubin, Philippe Villiger, Masaki Negishi, Überflieger Basile Eberhard mit zwei Goldmedaillen, Diego Martinez, Marcel Schlemmer, Adrian Kress und Ariunbayar Daschtseren

BÄRNCHAMPION 2013: Grosse Ehre für Nippon Bern und Remo Mathieu

15. März 2014

Nippon Bern war mit einem Ju-Jitsu-Fighter und vier Kick-Boxern an Sportlerehrung der Stadt Bern gut vertreten. Alle haben in ihrer Disziplin im Jahr 2013 Topleistungen erbracht. Niemand hätte aber damit gerechnet, dass wir mit Remo Mathieu, Schweizermeister 2013 im Light Contact Kickboxen -69kg, gleich den BÄRNCHAMPION 2013 stellen könnten. Er ist nicht nur ein hervorragender Kickboxer, er schnitt auch im Voting am bersten ab. Herzliche Gratulation!

Ganz herzliche Gratulation aber auch an die weniger gut vernetzten Sportler und an die Trainer und Coaches, welche Wesentliches zum Erfolg ihrer Athleten beigetragen haben.

Ju-Jitsu: Zwei Mal Silber und ein Mal Bronze an den Schweizer Meisterschaften

9. März 2014

Coach und Trainer Roberto Llano reiste mit sechs Ju-Jitsuka von Nippon Bern nach Cham an die Schweizer Meisterschaften. Andreas Santschi war als Kampfrichter mit dabei. Der Anlass war vorbildlich organisiert. Robert Sellaro, Chef Leistungssport Ju-Jitsu im SJV, hob die Professionalität und das rasant gestiegene Niveau insbesondere im Fighting System hervor. Auch Stefan Jacobs, seit letztem November Nationaltrainer im Fighting System, zeigte sich vom Niveau der Kämpfe beeindruckt. Umso erfreulicher die Bilanz unseres kleinen Teams: Nicolaï Lévy und Ruby Wildhaber holten Silber, Marcel Sudholz Bronze. Der Ju-Jitsu-Wettkampfsport und Ju-Jitsu als Disziplin ganz allgemein scheinen auch in der der Politik des Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu-Verbandes an Bedeutung zu gewinnen. Mit Pierre Ochsner, welcher an der DV im Mai als Verbandspräsident zurücktritt, Vizepräsidentin Inès Feldman, Vizepräsident Thilo Bachmann sowie Präsidentschaftskandidat Sergei Aschwanden war viel Prominenz zugegen.

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr eine Schweizer Meisterschaft im Ne-waza, einer dem Brazilian Jiu-Jitsu sehr ähnlichen Wettkampfform, durchgeführt. Obschon diese Disziplin erst kürzlich vom Weltverband eingeführt wurde, hat sie in der Schweiz bereits ein beachtliches Niveau erreicht. Christian Ramseier startete zum ersten Mal im Ne-waza. Den ersten Kampf gewann er absolut überzeugend vorzeitig durch einen Würgegriff. Seinen zweiten Gegner dominierte er mit klarem Punktevorsprung, geriet aber kurz vor Schluss durch einen taktischen Fehler in einen Armhebel und musste aufgeben. Eine weitere Niederlage bedeutete das Aus für einen absolut realistischen Medaillentraum.

Ruby Wildhaber zeigte bei den Damen eine gute Leistung. Sie musste sich einzig Ophélie Cleirda aus Genf beugen, welche auch alle andern Gegnerinnen nach Belieben dominierte. Ruby sicherte sich damit verdient die erste Silbermedaille für Nippon Bern.

Bei den Herren -62 Kg startete Marcel Sudholz zum ersten Mal an einer Schweizer Meisterschaft. Er verlor in den Vorkämpfen gegen den nachmaligen Sieger, kämpfte sich aber im Hoffnungslauf beherzt in den kleinen Final und gewann Bronze.

Die Kategorie Herren bis 69 Kg war stark besetzt. Walid Said zeigte in seinen zwei Kämpfen gute Aktionen, scheiterte aber beide Male letztlich an seiner Nervosität. Raphael Ernst startete zum ersten Mal bei der Elite. Auch hier konnte er seine Fortschritte demonstrieren. In den Vorrundenkämpfen verlor er knapp gegen einen sehr starken Gegner, zeigte aber im Hoffnungslauf eine beeindruckende Aufholjagd. Leider verlor er dann wiederum sehr knapp und musste dieses Mal ohne Medaille nach Hause.

Auch Junior Nicolaï Lévy machte in der Gewichtsklasse -77 Kg zum ersten Mal bei der Elite mit. Seine Kämpfe zählten zu den schönsten des Turniers und er qualifizierte sich auf überzeugende Weise für den Final. Dieser war äusserst spannend und ausgeglichen. Nach mehrheitlicher Führung musste sich Nicolaï am Schluss um einen einzigen Punkt geschlagen geben. Seine tolle Leistung wurde von der Jury verdienterweise mit dem Spezialpreis „Youth Spirit“ ausgezeichnet.

Herzliche Gratulation!

Judo: Vincent Ittig holt in Italien Bronze

4. März 2014

Am letzten Wochenende fand das traditionelle internationale Judo-Turnier in Vittorio Veneto mit über 2000 Kämpferinnen und Kämpfern aus 18 Nationen statt. Vincent Ittig startete in der mit 72 Teilnehmenden stark besetzten Kategorie Herren -66kg. Nach fünf Siegen stand er im Halbfinal, welchen er leider verlor. Im kleinen Final um den dritten Platz liess er aber nichts anbrennen und holte sich verdient die Bronzemedaille. Herzliche Gratulation!

Vincent Ittig: Tolle Leistung mit Bronze belohnt!

Vincent Ittig: Tolle Leistung mit Bronze belohnt!