Autor-Archiv

Nippon Bern feiert mit am grossen Japanfest

24. Mai 2022

Das Bernische Historische Museum entführte die zahlreichen Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz mit Bühnenprogramm, Workshops, Kulinarik und Basar ins Land der aufgehenden Sonne. Das Sport-Center Nippon Bern brachte mit einer Vorführung auf der Bühne und einem gut besuchten Workshop dem Publikum Judo näher. Die Leitung lag beim Japanischen Judolehrer Masaki Negishi, 5. Dan, welcher seit exakt 20 Jahren im SC Nippon Bern unterrichtet. Kommentiert wurden die Vorführungen von Andreas Santschi, 7. Dan Judo und Ju-Jitsu, welcher die 1963 gegründete Schule im Herzen von Bern seit 1992 leitet. Somit passte der schöne Anlass auch gerade zu diesem doppelten Jubiläum.

Das gelungene Fest wurde vom Museum gemeinsam mit dem Nipponjin-kai Bern, dem Japanischen Verein Bern, durchgeführt und grosszügig unterstützt von der Japanischen Botschaft in der Schweiz.

Kick-Boxing: Starker Auftritt des Nippon-Teams

30. März 2022

Der 44. Reinacher Cup bildete den Auftakt der Kick-Boxing-Saison 2022. Nippon-Trainer und National Coach Matthias Jenni war mit zwei Kämpferinnen und einem Kämpfer dabei. Alle starteten in drei Kategorien und konnten nahtlos an die guten Resultate des letzten Jahres anknüpfen.

Sarina Fux siegte in der Kategorien light contact -55kg und kick-light -60kg. Im low kick -56kg holte sie Silber. Zwei Mal Silber gewann auch Isabel Gasser im light contact -60kg und im kick-light -60kg. Im kick-light +60kg erkämpfte sie Bronze. Vizeweltmeister Dillon Hegarty dominierte erwartungsgemäss die Kategorien light contact und kick-light -84kg. Im point fighting holte er zudem Bronze.

Herzliche Gratulation!

Trainer und Coach Matthias Jenni, Sarina Fux, Isabel Gasser und Dillon Hegarty (vlnr)

Ju-Jitsu: Schwarzer Gürtel für Ruby Wildhaber

30. März 2022

An den vom Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verband SJV organisierten Schwarzgurtprüfungen in Magglingen zeigten die gut vorbereiteten Kandidatinnen und Kandidaten hochstehende Vorführungen. Ruby Wildhaber konnte die Expertenjury von ihrem Können überzeugen und bestand die anspruchsvolle Prüfung zum 1. Dan Ju-Jitsu. Damit darf sie nun den begehrten schwarzen Gürtel umbinden. Herzliche Gratulation!

Ruby Wildhaber, 1. Dan Ju-Jitsu, mit Prüfungspartner Philipp Chervet und ihrem Lehrer Andreas Santschi

Judo: Nächste Generation gut unterwegs

30. März 2022

An der kantonalen Schülermeisterschaft konnte sich die jüngste Generation des Nippon-Judo-Teams gut in Szene setzen. Viele schnupperten zum ersten Mal Wettkampfluft. Zwei Goldmedaillen, drei Mal Silber und vier Mal Bronze zeigen, dass der Nippon-Nachwuchs auch nach der Corona-Pandemie gut aufgestellt ist. Herzliche Gratulation!

Gut gelaunter Nippon-Nachwuchs mit Trainer und Coach Masaki Negishi (ganz rechts) und Masato Mumenthaler
Mouad und Alex

Ju-Jitsu: Gold für Hannah Krause am Europa-Cup-Turnier in Budapest

16. März 2022

Am Hungary Open Europa-Cup-Turnier in Budapest gewann die Nippon-Fighterin Hannah Krause zum ersten Mal Gold auf internationalem Niveau. Sie setzte sich im Fighting System u21 -57kg gegen ihre Konkurrentinnen aus Italien, Belgien und Ungarn durch. Auch Pascal Kaufmann aus Weinfelden siegte in seiner Kategorie (u21 -69kg). Hannah und Pascal sind beide in ihrem ersten Jahr bei den u21 und bereiten sich jetzt auf die Europameisterschaften vor, welche Ende Monat auf Kreta stattfinden.

Der Erfolg von Hannah Krause kommt nicht von ungefähr. Er beruht einerseits auf einem sorgfältigen und langfristigen Aufbau: Kontinuierliche Arbeit an einer soliden technischen Basis, einer beweglichen Taktik und intensives konditionelles und koordinatives Training. Andererseits auf ihrer starken Motivation und der ausgeprägten Fähigkeit, sich auf ein Ziel zu fokussieren. So konnte sie schon 2019 bei den u16 eine WM-Bronzemedaille gewinnen. 2021 belegte sie an der WM der u18 den guten 5. Rang.

Herzliche Gratulation und weiterhin viel Erfolg!

Hannah Krause mit ihrem ersten Europa-Cup-Pokal
Hannah und Pascal mit Nationaltrainer Michel van Rijt (li)

Judo: 5. Dan für Thomas Koch

14. März 2022

Auf den Tag 43 Jahre nach seiner ersten erfolgreichen Gürtelprüfung im Judo (Gelbgurt) schaffte Nippon-Judoka Thomas Koch den anspruchsvollen Test zum 5. Dan. Dazu musste er zwei Kata (festgelegte Formen), eine anspruchsvolle technische Vorführung sowie Selbstverteidigung gegen verschiedenste bewaffnete und unbewaffnete Angriffe zeigen.

Dieser hohe Grad entspricht der 5. Stufe als Schwarzgurt. Zur Zeit tragen in der Schweiz lediglich 45 Judoka diesen Grad. Ab dem 6. bis zum 8. Dan darf dann ein rotweisser Gürtel umgebunden werden, ab dem 9. Dan ein roter.

Schwarzgurtprüfungen werden vor einer Expertenjury des Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verbandes SJV abgelegt. Nippon-Judolehrer Masaki Negishi dient seit diesem Jahr dem SJV neu auch als Prüfungsexperte.

Herzliche Gratulation!

Thomas Koch (2.v.l) mit Francesco, Madeleine und Olivier (Prüfungspartner)
Thomas und Masaki

Offener Brief an Präsident Wladimir Putin

25. Februar 2022

Von Judoka zu Judoka?

Sehr geehrter Herr Präsident

Ich habe grossen Respekt vor Ihnen als einem der mächtigsten Menschen dieser Welt. Sie stellen Ihre unglaubliche Macht in der Ukraine gerade auf eindrückliche und beängstigende Art und Weise zur Schau. 

Seit Beginn Ihrer politischen Karriere habe ich Ihren Aufstieg mit Interesse verfolgt, weil ich wusste, dass Sie auch Judoka sind. Ich verband damit die Hoffnung, dass an der Spitze von Russland ein Mann steht, der unsere Judowerte achtet und damit die Schrecken und Leiden der Geschichte, unter welchen gerade auch Russland leiden musste, vergessen lässt. Nun scheint uns diese Geschichte in umgekehrter Richtung wieder einzuholen. Alle Errungenschaften der letzten Jahrzehnte für eine friedliche Koexistenz zwischen Ihrem wunderbaren Land und dem Westen, ja sogar dem Rest der Welt, scheinen in Frage gestellt. 

Was ist Ihr Ziel? Sicher können Sie Ihr Machtgefüge stärken und ausbauen, indem Sie Kritiker zu Staatsfeinden erklären, in andern Staaten Separatisten unterstützen und diese Sie dann um militärische Unterstützung rufen zu lassen. Auch die Installation von Marionettenregierungen sind dazu absolut ein probates Mittel. Niccolò Machiavelli hätte ein solches Vorgehen sicher bewundert. Ex USA-Präsident Donald Trump tut es offenbar immer noch. 

Aber wozu leben wir denn? Wie möchten Sie mal in die Geschichte eingehen? Mit Ihrem aktuellen Krieg nützen Sie in Wirklichkeit niemandem. Er bringt nur Schaden über die Welt. Sind Sie ein Mensch, der vor nichts und niemandem Respekt hat ausser vielleicht vor sich selbst und seinen eigenen Interessen? Von Ihnen als hoch gradiertem Judoka, welcher sich gern im Judogi auf den Tatami zeigt, seinerzeit auch mit Judogrösse Yasuhiro Yamashita, erhoffte ich etwas anderes. 

Als Judo- und Ju-Jitsu-Lehrer und Lehrerausbilder versuche ich seit über 40 Jahren die Werte des Judo nach Jigoro Kano zu leben und weiterzugeben. 

Maximen von Jigoro Kano

Ji Ta Kyo Ei  – miteinander gedeihen Sei Ryoku Zen Yo  –  optimale Anwendung der Kräfte

Judo-Werte

Höflichkeit – Die Formen pflegen

Mut – Das Richtige tun

Aufrichtigkeit – Sich ohne Hintergedanken voll einsetzen

Selbstbeherrschung – Nicht vom richtigen Weg abweichen

Ehre – Die Werte leben

Bescheidenheit  – Mehr sein als scheinen

Respekt – Sich selber, die anderen und die Prinzipien der Kampfkunst achten

Freundschaft – Alles tun, um miteinander zu gedeihen

Diese Maximen und Werte machen Judo aus. Wer sie nicht achtet, ist höchstens ein Fake-Judoka. Daran kann auch ein hoher Grad und Titel nichts ändern. Nur aus dem, was ein Mensch tut oder nicht tut, und wie er es tut, lässt sich schlussendlich folgern, ob er ein Meister seiner Disziplin ist. Sind Sie wirklich ein Judoka, haben Sie diesen Mut? Zeigen Sie es uns!

Judoka stehen auf für Respekt, Frieden und Freundschaft auf dieser Welt! Tun wir es!

Mit Respekt

Andreas Santschi

Nippon Bern: Beste Wünsche für 2022

31. Dezember 2021

Insbesondere hoffen wir, dass die Corona-Pandemie bald unter Kontrolle ist und wir wieder möglichst unbeschwert in unseren Disziplinen trainieren können. Wir hoffen und freuen uns darauf, ab dem 10. Januar möglichst viele gesunde und motivierte Leute auf unseren Matten betreuen zu dürfen!

Corona: Weitere Verschärfung der Massnahmen ab dem 20. Dezember 2021

19. Dezember 2021

Der Bundesrat hat per 20. Dezember 2021 die Corona-Schutzmassnahmen weiter verschärft. Das bedeutet für das Sport-Center Nippon folgendes:

  • Zutritt für Personen ab 16 Jahren nur noch mit 2G-Covid-Zertifikat (geimpft/genesen). 
  • Generelle Maskentragpflicht für alle Personen ab 11 Jahren, während der Trainings ab 16 Jahren.
  • Auf die Maskentragpflicht während des Trainings kann nur verzichtet werden, wenn alle Anwesenden 2G+ erfüllen: Geimpft/genesen + gültiges Testzertifikat. Personen, deren Impfung/Booster/Genesung nicht länger als 120 Tage zurückliegt, sind von dieser Testpflicht ausgenommen.

Nachdem die Schulen den Ferienbeginn auf den 17. Dezember 2021 vorverlegt haben, um die Ansteckungsreihen zu unterbrechen und den Familien möglichst sichere Festtage zu ermöglichen, stellen wir ab dem 20. Dezember 2021 bis am 9. Januar 2022 unsere Kinderkurse auch ein. Die Erwachsenentrainings laufen noch bis am 24. Dezember 2021 mittags unter dem neuen Schutzkonzept. Anschliessend verzichten wir bis und mit 9. Januar 2022 auch hier auf Präsenztrainings. Ab dem 10. Januar 2022 finden dann wieder alle Trainings auf den Matten statt. In der Zwischenzeit bieten wir wieder vermehrt Online-Trainings an (s. https://nipponbern.pythonanywhere.com/trainings/)

Wir bedanken uns für das Verständnis und wünschen frohe Festtage und ein gesundes, erfolgreiches und glückliches 2022!

Frohe Festtage!

Ju-Jitsu: Nippon-Team rockt die Schweizer Meisterschaften

19. Dezember 2021

Mit sieben Athletinnen und Athleten fuhr Trainerin und Coach Ruby Wildhaber an die Schweizer Meisterschaften im Ju-Jitsu nach Martigny. Alle starteten in der Kategorie Fighting System (Zweikampf), und alle gewannen eine Medaille, vier gar den Titel.

Philipp Chemineau holte bei den Herren -62kg Gold, Alessandro Giacalone bei den U21 Silber.

Die beiden U18-Damen Sophie Hunn und Nora Graber gewannen in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse beide die Goldmedaille. In der Altersklasse U15 belegte Nippon Bern gleich alle Podestplätze: Kim Dolejska holte den Titel, Dina Affolter wurde Zweite und Isabella Guerova Dritte.

Herzliche Gratulation!

Das erfolgreiche Nippon-Ju-Jitsu-Team an den Schweizer Meisterschaften 2021 in Martigny